Gesundheitsschädliche und krankmachende Lebensmittel / Konsumprodukte meiden

gesundheitsschaedliche-und-krankmachende-lebensmittel-meiden

Für viele mag die nachfolgende Liste an Genussmitteln, die man unbedingt meiden sollte, falls man ernsthaft daran interessiert ist gesund zu werden, sehr extrem und abnormal erscheinen. Jedoch ist es so, dass das, was die meisten Menschen heute für normal halten immer extremer und abnormaler geworden ist. Menschen empfinden bspw. das Warenangebot in Supermärkten (und natürlich auch deren Existenz) als völlig normal, weil sie in diese Realität hineingeboren wurden und nichts anderes kennengelernt haben. Würde man Menschen, die vor 100 Jahren gelebt haben, mit der heutigen Ernährungs- & Lebensweise konfrontieren, würden sie nur unverständlich darüber ihren Kopf schütteln, was heute alles als Lebensmittel bezeichnet wird und Menschen freiwillig und völlig bedenkenlos ihrem Körper zuführen.

Auf diese Weise vollzogen sich im Laufe von Jahrhunderten und Jahrtausenden sehr große Veränderungen und die Ernährungs- und Lebensweise von Menschen hat sich immer weiter vom Ursprung entfernt. Die Bedürfnisse des Körpers sind jedoch dieselben wie vor Jahrtausenden und die über die Zeit immer größer werdende Missachtung dieser Bedürfnisse ist mit immer schwerwiegenderen Folgen für die Gesundheit verbunden.

Wenn du gesund werden willst, höre auf auf das zu hören, was Menschen um dich herum, sagen, glauben oder meinen. Wenn das, was populär oder bald in jeder Illustrierten zum Thema Gesundheit zu lesen ist, tatsächlich zu Gesundheit führen würde (wobei es oft natürlich auch an der Umsetzung scheitert), gäbe es nicht einen immer größer werdenden Überfluss an unterschiedlichsten Ärzten, Heilpraktikern, Psychologen, Psychotherapeuten, Spezialisten wie Ernährungs- und Gesundheitsberatern. Auch eine geradezu explosionsartige Vermehrung an unterschiedlichen Diäten und Ernährungsweisen (Vegetarisch, Vegan, Frutarier, Paleo, Ketogen etc.) ist ein klares Zeichen für eine immer größer werdende Verwirrung und Unsicherheit in Ernährungsfragen. Gerade die populärsten Ernährungsformen wie Vegetarisch und Vegan werden immer häufiger auch als Lifestyle praktiziert und konsumiert. Mit Lifestyle hat gesunde Ernährung jedoch absolut nichts zu tun.

Unter Berücksichtigung dieses Umstandes bitte ich dich die folgende Liste zu lesen.

Siehe auch Hintergrundwissen:
Heilberufe und Wirtschaftswachstum – wie passt das zusammen?
Vergiss die Kalorientabellen

Liste mit populären Lebensmitteln und Konsumprodukten, die es zu meiden gilt:


Raffinierter Zucker

Wenn dir nach Süßem ist, greife am besten zu süßen Früchten wie Bananen oder Datteln bzw. füge diese deinen Speisen hinzu. Notfalls kannst du auch mit Stevia oder Xylit deine Speisen süßen, dies ist immer noch besser als jeder Standard Haushaltszucker (raffinierter Zucker) aus dem Supermarkt. Iss auch keinen raffinierten oder isolierten Zucker aus Früchten (auch Agavendicksaft oder ähnliche). Raffinierter Zucker ist ein Abfallprodukt der Industrie und kommt so in der Natur nicht vor.

Reinweißes Speisesalz

Dass die meisten Menschen allgemein zu viel Salz essen, hat der ein oder andere vielleicht schonmal aus diesem oder jenem Fernsehbericht gehört. Dass es jedoch nicht unbedingt an der Menge des Salzes liegt, sondern vor allem an der absolut minderwertigen Qualität des Salzes, die in vielen Fertigprodukten enthalten ist, wird dort leider meist verschwiegen. Auch hier gilt: Reinweißes Speisesalz ist ein Abfallprodukt der Industrie und kommt so in der Natur nicht vor. Verwende stattdessen Kristallsalz / Ursalz / Steinsalz (z.B. Himalaya-Salz). Nur dort sind alle Mineralien (siehe unten) des Urmeeres enthalten. Iss kein reinweißes Industriesalz aus dem Supermarkt. Ich habe schon vieles ausprobiert, auch schon komplett auf Salz verzichtet. Die positiven Erfahrungsberichte, die es über den kompletten Verzicht zu lesen gibt, kann ich nicht bestätigen. Salz und der darin enthaltene Mineralkomplex ist wie alle weiteren Mineralien sehr wichtig für deinen Körper. Ich trinke bspw. ausschließlich gereinigtes Wasser mit Salz.

Kaffee

So populär er auch sein mag und so oft man auch Berichte über all die positiven Effekte hören oder lesen mag. Kaffee ist und bleibt sehr ungesund für deinen Körper, da er ihn in eine künstliche, permanente Stresssituation versetzt. Hierbei wird unter anderem auch die Herzfrequenz erhöht. Und dauerhafter Stress ist bekanntlich äußerst schädlich für deinen Organismus.
Wenn du ohne den morgendlichen Kaffee schon gar nicht mehr richtig wach wirst, weist dein Körper bereits ein ernst zu nehmendes Suchtverhalten auf. Dein Körper hat seinen Grund, warum er müde ist. Je mehr Kaffee du trinkst, desto mehr wird mit der Zeit nötig sein, um dieselbe wachmachende Wirkung zu erzielen. Der Kaffeekonsum wird auch nichts an dieser Müdigkeit ändern, das Einzige, was geschieht, ist, dass dein Körper in Alarmbereitschaft versetzt und dadurch das Gefühl von Wachheit erzeugt wird. Wenn du erreichen willst, dass du mehr Energie hast und weniger müde bist: Tu was für deine Gesundheit. Oft liegt das am Nachmittag auftretende Tief an schwerverdaulichen Speisen, die man mittags zu sich nimmt. Durch eine entsprechende Änderung in der Ernährung kann hier leicht Abhilfe geschaffen werden. Oder frage dich mal: Muss ich wirklich jetzt meinen Körper dazu zwingen wacher zu werden, nur um dies oder das noch schnell zu erledigen?

Tabak / Zigaretten / Shisha

Zu Tabak, Zigaretten und allen weiteren Formen des Rauchens muss wohl kaum etwas gesagt werden. Wie auf den Packungen nebst anderen bedrohlichen Hinweisen bereits vermerkt, ist das Rauchen höchst schädlich für Lunge und andere Organe. Dass die Tabakkonzerne ganz und gar kein Problem damit haben solcherlei Hinweise unübersehbar auf die Packung zu schreiben, liegt wohl nicht zuletzt daran, dass sie ganz genau wissen, dass ihre Kunden bereits süchtig sind und nicht auf den Genuss einer Zigarette verzichten können. Auch die sozialen Zwänge wirken deutlich stärker als die allgegenwärtigen Warnhinweise. Für den ein oder anderen, den sein Gewissen nun plagt, gibt es nun seit geraumer Zeit, oft von denselben Konzernen, die E-Zigarette auf dem Markt. Wer sich näher mit den Inhaltsstoffen beschäftigt, findet schnell heraus, dass sie der gewohnten Zigarette in ihrer Schädlichkeit in nichts nachsteht. Ein Zufall, dass parallel E-Autos erscheinen, die Großstädter von ihrem schlechten Umweltgewissen befreien und, mit welchen sie weiterhin meist sinnlos von A nach B fahren?

Auch wenn du rein pflanzlich basierten Tabak (ohne Teer-Zusätze und weitere schädliche Stoffe) oder auch Shisha rauchst, gelangt unter anderem schädliches Kohlenmonoxid in deinen Körper, wie es bei jeder Verbrennung durch Feuer entsteht.

Tee

Insbesondere alle Sorten des Schwarztees sind schädlich für die Leber.
Tee ist im Allgemeinen nicht gesund, da er meist viel zu heiß konsumiert wird, was den Körper belastet. Einige Teesorten sind auch deshalb nicht gesund, da die Blätter, aus denen der Tee hergestellt wird, nicht genießbar sind. Denn wenn die Blätter frisch und roh nicht gesund sind, entwickeln sie auch im getrockneten und gekochten Zustand keine gesunden Eigenschaften. Eigentlich logisch, doch wer hat heute schon mal Teeblätter in rohem Zustand gekostet?

Essig

Das sauer schmeckende Würz- und Konservierungsmittel, das durch Fermentation alkoholhaltiger Flüssigkeiten (siehe Alkohol unten) mit Essigsäurebakterien (Essigmutter) hergestellt wird, ist aufgrund seiner Säure äußerst schädlich für die Magen- und Darmschleimhäute.

Getrocknete Gewürze

Sicherlich lange nicht so schädlich wie die meisten anderen hier genannten “Lebensmittel”, eine positive oder gar heilende Wirkung wie sie vielen Gewürzen zugeschrieben wird, haben sie jedoch ganz und gar nicht. Der alleinige Grund, warum Menschen im Laufe der Jahrhunderte und Jahrtausende mehr und mehr damit begonnen haben, ihre Speisen mit unterschiedlichsten Gewürzen zu “verfeinern” ist der immer mangelhaftere Zustand der von ihnen angebauten Lebensmittel. Durch zunehmend profitorientierte Anbauweisen hat die Qualität der Lebensmittel immer weiter abgenommen, nicht nur, was Vitamine, Nährstoffe & Mineralien betrifft, sondern auch der Geschmack hat natürlich immer weiter darunter gelitten. Die ersten Gewürze waren vom Menschen unangetastete, ursprüngliche Wildkräuter, die aufgrund ihrer und Geschmacksintensität bestens geeignet waren, um den faden Geschmack der eigenen Kulturpflanzen interessanter zu machen. Auch heute noch sind es meist Kräuter, die einfach getrocknet werden und so zum Gewürz werden.
Viele frische Kräuter sind hingegen äußerst gesund und heilsam.

Hintergrundwissen: Nährstoffe und Mineralien in Lebensmitteln
Siehe auch: Nicht empfehlenswerte Lebensmittel

Öle

kaum einem Lebensmittel werden so viele positive Eigenschaften zugewiesen wie den verschiedenartigsten und “hochwertigsten” Ölen dieser Welt. Die Frage ist nur: Für wen hat es diesen hohen Wert? Für die Hersteller, die ihre Produkte oft hochpreisig verkaufen oder für deinen Körper?
Diese Frage kann ich mit meinem heutigen Wissens- und Erkenntnisstand und anhand der klaren diesbezüglichen Rückmeldung meines Körpers eindeutig beantworten:
Jegliche Art von Öl und damit isoliertem Fett schadet deinem Körper sehr.

Dies hat 2 wesentliche Gründe:

➜ Zum Einen verwenden die meisten Menschen Öl in viel größeren Mengen als sie in Form der ganzen Früchte/Nüsse konsumieren würden. Ein Beispiel: Um 2 Esslöffel Olivenöl für ein Salatdressing zu gewinnen, müsstest du ca. 300g Oliven auspressen. Dies entspricht ca. 2 Gläsern Oliven. Würdest du so viele Oliven tatsächlich essen? Der ein oder andere mag damit vielleicht kein Problem haben, daher hier der zweite Grund:
➜ Zum Anderen wird durch das Auspressen der Frucht/Nuss das Fett von der Frucht isoliert. D.h. der von der Natur in Form einer Frucht angelegte Wirkstoffkomplex wird aufgespalten und getrennt verzehrt. Der Körper ist so nicht mehr in der Lage diesen isolierten Wirkstoff optimal aufzunehmen, oft ist er sogar gezwungen diesen im Gewebe einzulagern.

Fett ist keineswegs schädlich, im Gegenteil ist es für den Körper essentiell. Fett kann jedoch nur ideal verwertet werden, wenn es in Form der ganzen Frucht/Nuss (z.B. Avocado) verzehrt wird.

Alkohol & andere Drogen

Die schädliche Wirkung von Alkohol & Drogen ist wohl allseits bekannt, doch allzu gerne wird dies missachtet, zugunsten der gesellschaftlichen Zugehörigkeit und Akzeptanz, wo es oft schon zum guten Ton gehört, alkoholische Getränke zu konsumieren. Dass Alkohol eine legale Droge ist und den illegalen Drogen in nichts nachsteht, wird dabei oft übersehen.
Alkohol (Ethanol) entsteht auf natürlichem Wege bei der Vergärung zuckerhaltiger Früchte. Auch bei der technischen Herstellung von Alkohol spielt die Vergärung von Zucker eine wesentliche Rolle. Auf die Idee vergärte Früchte zu essen würde jedoch kaum jemand kommen. Alkohol ist ein sehr wirksames Zellgift und lähmt alle Stoffwechselprozesse des Körpers.

Was sind die Folgen von Alkoholkonsum?

Die Funktionsweise und damit die Wahrnehmung der körpereigenen Sinne wird herabgesetzt und verleitet oft zu leichtsinnigen Handlungen und Aussagen, die man später bereut oder sie am liebsten ungeschehen machen möchte. Dies haben die meisten vermutlich schon mal erlebt oder zumindest beobachtet. Die unterdrückte Sinneswahrnehmung hat auch zur Folge, dass man plötzlich mit Menschen ins Gespräch kommt, zu denen man ansonsten wohl eher nicht den Kontakt suchen würde. Dies eben aufgrund der reduzierten Sinneswahrnehmungen, die einen nicht mehr mit entsprechenden Informationen versorgen, was die Symphatien und Abneigungen anderen Menschen gegenüber in seinem Umfeld betrifft. Auch die Themen, über die man lacht bspw. unterscheiden sich oftmals deutlich, da sich durch die Beeinträchtigung der Sinne auch der Sinn für Humor verändert hat.

Weiterhin zerstört Alkohol die Zellen und schädigt damit die Funktionsweise von wichtigen Organen wie Herz, Leber, Hirn & Darm.

Die Liste der Genuss- & Suchtmittel, die heute völlig legal in den Supermärkten angeboten werden ist schier endlos und würde den Rahmen dieses Buches bei Weitem sprengen.
Nur um ein weiteres, für deinen Körper sehr schädliches Produkt herauszugreifen: Energy-Drinks in allen Varianten

Schon im Jahre 1927 ist von einem gewissen Herrn Dr. med. H. Will ein Buch mit dem Titel “Der kleine Hausdoktor” erschienen, das die schädliche Wirkung von populären Genussmitteln beschreibt und Ratschläge zur Ernährungsweise im Allgemeinen gibt.

Der kleine Hausdoktor 1 Der kleine Hausdoktor 2

 

Nächstes Kapitel