Meditation

Ruhe / Stille / Zeit für dich

Gehe in die Stille und lass deine Gedanken zur Ruhe kommen (und ließ bloß kein Buch über Meditation, niemand braucht dazu eine Anleitung ☺ Höre vielleicht Musik, dies wird dir helfen dich zu entspannen. Hier die Links zu meinen Playlists auf YouTube + Spotify & zum Youtube Channel von Meditative Mind, wo du viele weitere Tracks findest.

Die Verbindung zu deinem Körper

Dieser Punkt ist essentiell und kann nicht deutlich genug hervorgehoben werden. Nimm dir daher die Zeit und versuche diesen Punkt so regelmäßig wie möglich in deinen Alltag zu integrieren, es kostet dich nur ein paar Minuten. Denn alles, was ich dir in diesem Büchlein an Empfehlungen geben kann, sind allgemeingültige Maßnahmen, die für alle Menschen eine positive Wirkung auf ihre Gesundheit haben werden.

Was ich dir nicht sagen kann ist:

➜ Welche Nährstoffe / Mineralien & Vitamine dein Körper am dringlichsten benötigt
➜ Wie lange und intensiv du eine bestimmte Maßnahme machen solltest
➜ Welcher Zeitpunkt für die Einnahme ideal ist (dies kann auch variieren, je nachdem an welchem Punkt auf deinem Weg in Richtung Gesundheit du dich gerade befindest)

Nur dein Körper kennt die exakten Antworten darauf. Jeder Körper ist individuell und hat individuelle Bedürfnisse. Kein Arzt, kein Messverfahren und keine standardisierte Tabelle dieser Welt können dir genauere Auskunft darüber geben, was dein Körper genau jetzt benötigt und was nicht. Dein Körper ist gewissermaßen das beste “Messinstrument”, was es gibt, wir haben nur verlernt seine Rückmeldungen wahrzunehmen.

Irgendwann, wenn du ganz entspannt auf deinem Bett liegst, wirst du vielleicht merken, dass dein Körper damit beginnt eigenständige Bewegungen zu machen, die nicht von dir bewusst gesteuert werden. Wichtig ist, dass das entsprechende Körperteil frei und leicht beweglich ist. Dies kann z.B. der Kopf sein, der sich frei nach links oder rechts bewegen kann oder alternativ kannst du auch deine Hände/Arme nach oben strecken. Falls diese Bewegungen so gar nicht kommen wollen, kannst du deinen Körper auch darum bitten, Bewegungen auszuführen (z.B. die Arme im Kreis zu bewegen). Anfangs war ich sehr skeptisch und hatte genauestens überprüft, ob diese Bewegungen nicht doch vielleicht von meiner Atmung verursacht werden. Diesen Verdacht konnte ich jedoch nicht bestätigen. Diese Bewegungen, das kann ich dir heute mit absoluter Sicherheit sagen, vollführt dein Körper für dich. Und nein, du bist nicht verrückt geworden, höchstens verrückt von dem, was als normal gilt. Denn du bist nicht dein Körper. Das, was du dein Leben lang als das denkende Ich wahrgenommen hast, ist dein Geist. Wir Menschen sind multidimensionale Lebewesen.

Den Ausspruch “Im Einklang mit Körper, Geist und Seele” kennt wohl jeder. Die wahrhafte Bedeutung und die Wichtigkeit der Verbundenheit und Einheit mit diesen Ebenen für die Vollkommenheit des Menschen ist in der heutigen Zeit nahezu vollständig verloren gegangen und wird meist nur noch als weitgehend sinnentleertes Sprüchlein dahingesagt bzw. muss oftmals nur mehr für wohlklingende Werbeaussagen herhalten (besonders beliebt bei Wellness-Angeboten ☺).

“Dein Geist ist der Kapitän auf deinem Segelboot, dein Körper das Schiff und deine Seele ist dein Navigator, hält Ausschau hoch oben im Ausguck und gibt Acht, dass du auf Kurs bleibst.”

 

Auf einem Schiff nimmt der Kapitän bekanntlich eine sehr verantwortungsvolle Position ein. Will er auf sicherem Kurs bleiben, muss er stets Rückmeldungen von all seinen Mitarbeitern erhalten (aus dem Maschinenraum, von seinem Navigator, heute Navigationssystem etc.). Missachtet er eine oder mehrere Rückmeldungen seiner Mitarbeiter, kann dies fatale Konsequenzen haben. Genauso verhält es sich mit deinem Geist. Allzu leicht überhört er im heutigen Durcheinander der ihn umgebenden Stimmen die Stimme seines Körper und seiner Seele.

Dein Geist hat einen freien Willen. Und keine andere Instanz als dein Geist selbst kann deinen freien Willen lenken. Dein Körper und auch deine Seele werden sich natürlich bemerkbar machen und dir zurufen. Ob du diese Rufe ignorierst oder ihnen folgst ist wiederum eine bewusste oder oder auch unbewusste (falls du ihre Stimmen überhörst) Entscheidung deines Geistes. Körper und Seele können nicht anders als dir zu folgen, auch, wenn dein Weg, für den du dich entschieden hast, noch so sehr dir Schaden zufügen wird. Dein Körper ist natürlich stets bemüht trotz aller widrigen Umstände das Beste daraus zu machen und so lange wie möglich gesund zu bleiben. Doch irgendwann schafft er dies nicht mehr.

Und nun, was mache ich mit diesen Bewegungen? Ganz einfach: Du kannst sie dafür verwenden, um mit deinem Körper auf gedanklicher Ebene zu kommunizieren und so alle den Körper betreffenden, gesundheitsrelevanten Fragen zu klären. Vereinbare ein klares und einfaches Zeichen für die Antworten JA und NEIN.

Beispiel:

Den Kopf nach links und/oder rechts neigen bedeutet JA und nach vorne bedeutet NEIN.

Eine deutlich dezentere, aber genauso funktionierende Methode ist es bspw. eine leichte Bewegung mit Daumen und Zeigefinger auszuführen. Daumen für JA, Zeigefinger für NEIN.

Es lassen sich natürlich auch noch beliebige andere Kommunikationsmittel (bspw. über andere Finger) mit dem Körper zusammen definieren, die wichtigsten Antworten können jedoch nach meiner Erfahrung über ein einfaches JA und NEIN abgedeckt werden.

Nächstes Kapitel